Portugal: Beliebtheit der Online-Casinos steigt stetig an

Eine typisch portugiesische Stadt.

Wie in vielen Ländern sind Glücksspiele auch in Portugal seit Jahren beliebt und werden ausgiebig genutzt. Doch lange Zeit waren diese gar nicht erlaubt, beziehungsweise staatlichen Unternehmen vorbehalten. 2015 hat sich dies geändert und die Regierungsbehörde SRIJ ist für die Vergabe von Glücksspiel-Lizenzen verantwortlich. Seit dieser Zeit wurden immer mehr Lizenzen vergeben und die Beliebtheit dieser stieg stark an – zusammen mit den Einsätzen. Dieses Jahr wurden die bisherigen Einsätze erneut übertroffen.

Eine typisch portugiesische Stadt.

Online-Casinos und vor allem Sportwettenanbieter haben im ersten Quartal 2022 einen starken Anstieg der Einsätze verzeichnet. Die Zahl der Spieler stieg jedoch nicht besonders stark an. (©nathsegato/Pixabay)

Mehr als 28 Millionen Euro pro Tag für Glücksspiele

Dieses Jahr haben die Portugiesen weitaus mehr als üblich für Glücksspiele ausgegeben: Die Einsätze pro Tag stiegen auf 28 Millionen Euro. Das gibt zumindest eine Pressemitteilung zu verstehen. Dieser Meldung zufolge nehmen die meisten Portugiesen an Sportwetten teil, obwohl auch Online-Glücksspiele immer beliebter werden. Experten zufolge liegt dies in erster Linie an der Corona-Pandemie. In den letzten Jahren mussten immer wieder Casinos vor Ort schließen, weshalb die Glücksspielfans zu den Online-Angeboten greifen.

Gleichzeitig mit dem Anstieg der Einsätze stieg auch die Zahl der Personen, die einen Ausschluss von Glücksspielen beantragten. Im März dieses Jahres haben mehr als 100.000 Spieler einen Ausschluss beantragt. Demzufolge haben bereits viele erkannt, dass sie an einer Spielsucht leiden oder kurz davor stehen. Das verdeutlichen auch die Umsatzzahlen aus dem Jahr 2019. Die Gewinne aller Online-Buchmacher haben sich verdreifacht. Angesichts dessen, dass immer schon viele Einwohner in Portugal zu Glücksspielen griffen, handelt es sich um eine ernst zu nehmende Zahl.

Portugiesische Glücksspielbehörde veröffentlicht neue Zahlen

Der Bericht der portugisischen Glücksspielbehörde unterscheidet sich zum Teil von der oben erwähnten Pressemitteilung. Zwar haben sich laut Glücksspielbehörde die Einsätze im Bereich der Sportwetten erhöht – das hat auch die Zeitung veröffentlicht. Allerdings unterscheiden sich die Einsätze stark voneinander: Laut Glücksspielbehörde geben portugiesische Spieler 1,7 Millionen Euro pro Tag aus. Hierbei handelt es sich um einen Anstieg von 12,4 Prozent zum letzten Quartal des Jahres 2021. Im Vergleich zum ersten Quartal 2021 handelt es sich sogar um einen Anstieg von 23,6 Prozent.

Knapp 160 Millionen Euro haben Online-Casinos und Online-Buchmacher im ersten Quartal 2022 eingenommen. Dieser Umsatz verteilt sich auf 15 Glücksspielanbieter, die insgesamt 26 Lizenzen besitzen. Das bedeutet, dass einige Unternehmen nicht nur eine Lizenz, sondern zwei innehalten. Die Verteilung sieht folgendermaßen aus: 15 Lizenzen wurden für Online-Casinos herausgegeben, 11 Lizenzen für Sportwetten. Obwohl es weniger Sportwetten-Lizenzen gibt, haben diese den Umsatz um 18,2 Prozent gesteigert. Online-Casinos erreichten eine Steigerung von 7,4 Prozent.

Die Glücksspielbehörde veröffentlichte zudem, auf welche Sportarten sich die Wetten verteilten: Spitzenreiter war Fußball, gefolgt von Tennis und Basketball. Knapp 70 Prozent der oben erwähnten Einsätze wurden auf Fußballspiele gesetzt, 25 Prozent fielen auf Tennis und Basketball aus.

Zahl der Neuanmeldungen nicht angestiegen

Obwohl die Einsätze stark anstiegen, hat sich die Anzahl der Neuanmeldungen nicht erhöht. Selbstverständlich gab es im ersten Quartal 2022 zahlreiche Neuanmeldungen: 215.600 Personen haben sich zum ersten Mal bei einem Glücksspielanbieter registriert. Diese Zahl hat sich jedoch im Vergleich zum Vorjahr nicht erhöht.

Interessant ist zudem die Verteilung der Spieler nach Altersgruppen. Laut Statistik der Glücksspielbehörde nimmt die Altersgruppe von 25 bis 34 Jahren 37 Prozent aller Spieler ein. Die nächste große Gruppe stellen Personen zwischen 35 und 44 Jahren dar – diese Gruppe umfasst 23 Prozent aller Spieler. 18 bis 24-jährige nehmen 21 Prozent aller Spieler ein. Die geringste Gruppe der Spieler – nach Altersgruppe betrachtet – sind Personen ab 64. Sie erreichen nur 1,6 Prozent. Die darunter liegende Gruppe zwischen 55 und 64 wird mit einem Anteil von 4,1 Prozent angegeben.

Gründe für den Anstieg der Einsätze

Bereits während der Corona-Pandemie im Jahr 2020 stiegen die Umsatzzahlen stark an. Dahinter haben Experten zwei Gründe vermutet: Auf der einen Seite wurden aufgrund von Lockdowns Casinos und Spielhallen vor Ort geschlossen. Selbstverständlich betrafen die Schließungen auch Buchmacher, die eine Filiale vor Ort betrieben. Aus diesem Grund waren die Spieler mehr oder weniger gezwungen, zu Online-Angeboten zu greifen. Für diese hatten die meisten auch ausreichend Zeit, nachdem sie ebenfalls aufgrund der Lockdowns entweder gar nicht mehr arbeiteten oder von zu Hause aus ihre Arbeit verrichteten.

Darin sehen die Experten den zweiten Grund für die Zunahme. Doch warum steigt die Zahl der Einsätze immer noch stark an? An einer Zunahme von Spielern liegt es nicht. Stattdessen haben bereits angemeldete Personen ihre Einsätze erhöht. An einem erneuten Lockdown kann dies jedoch nicht liegen. Zwar haben sich die Infektionszahlen in Portugal stark erhöht, aber an mehr Zeit aufgrund eines Arbeitsausfalls kann es diesmal nicht liegen. Womöglich haben sich die Spieler an das Spielen gewöhnt. Aus diesem Grund rechnen bereits einige Analysten mit einer künftigen Entwicklung: Portugal könnte ähnliche Maßnahmen einleiten wie es andere Länder tun.

Könnte Werbeverbot für Sportwetten kommen?

Nachdem in Portugal insbesondere der Umsatz im Bereich der Sportwetten anstieg, rechnen viele Experten damit, dass es auch in Portugal in Zukunft zu einem Werbeverbot oder zumindest zu einer starken Einschränkung kommen wird. Andere europäische Länder haben bereits reagiert, indem zum Beispiel beliebte Sportler keine Werbung mehr für Sportwetten betreiben dürfen. Damit soll verhindert werden, dass sich die Fans dieser Sportler an deren Verhalten orientieren und Sportwetten als positiv betrachten.

Andere Länder hingegen verbieten generell das Tragen von Trikots, auf denen Werbung von Glücksspielanbietern zu sehen ist. Portugal hat bereits zu der Maßnahme gegriffen, die Werbung zeitlich zu beschränken: Sie wurde auf die Tageszeiten verlagert, in denen Kinder und Jugendliche weder vor dem Fernseher noch vor dem Computer sitzen oder sitzen sollten. Scheinbar hat diese Maßnahme bislang nicht die gewünschte Wirkung gezeigt. Womöglich wird es nach der Veröffentlichung der neuen Statistik bald so weit sein, dass es weitere Maßnahmen geben wird. Diesbezüglich müssen sich derzeit alle Glücksspielfans noch überraschen lassen. Fraglich ist zudem, ob sich durch eine Werbebeschränkung die Sichtweise der aktiven Glücksspielfans ändern wird.

Der Beitrag wurde am 4.7.2022 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern veröffentlicht.

Author: Joshua Morales