Paul Gauselmann feiert 88. Geburtstag

Porträt des Automatenunternehmers Paul Gauselmann.

Die deutsche Glücksspielbranche hat einen Grund zum Feiern. Mit Paul Gauselmann feierte am 26. August der wohl bekannteste Unternehmer der deutschen Branche seinen 88. Geburtstag. Gauselmann ist dabei nicht nur Gründer des bekanntesten deutschen Glücksspiel-Konzerns, der Gauselmann Gruppe. Ohne den Firmen-Patriarch wäre das Glücksspiel hierzulande wohlmöglich in eine ganz andere Richtung verlaufen.

Porträt des Automatenunternehmers Paul Gauselmann.

Paul Gauselmann ist die bekannteste deutsche Glücksspielpersönlichkeit – und feierte im August seinen 88. Geburtstag. (©Gauselmann Gruppe)

Paul Gauselmann: Ein Macher wird 88

Paul Gauselmann ist das, was gemeinhin als Macher bezeichnet wird. Der nun 88-Jährige glaubt nach eigenen Angaben nicht an Glück, sondern an Chancen und Möglichkeiten, die genutzt werden wollen. Genau dieses Motto machte Paul Gauselmann zu einer der prägenden Persönlichkeiten der weltweiten Glücksspielbranche. Seine Gauselmann Gruppe schaffte rund 15.000 Arbeitsplätze und wuchs zur bedeutendsten Glücksspielkonzern des Landes. Jährlich liegt der Umsatz bei mehr als 3,5 Milliarden Euro. Gauselmann hat es geschafft und aus einer Idee ein Milliarden-Imperium geschaffen.

Die Erfolgsgeschichte des Unternehmers beginnt im Jahre 1934. Hier wird Paul Gauselmann in Münster in Westfalen geboren. Zunächst durchläuft er eine Ausbildung zum Fernmelderevisor und arbeitet in diesem Bereich mehrere Jahre als Angestellter. 1957 schließlich wagt Gauselmann neben seinem Beruf den Sprung in die Selbstständigkeit. Als Aussteller von Musikautomaten verdiente sich der Unternehmer ein kleines Zubrot. 1964 dann erfolgte der Sprung in die komplette Selbstständigkeit. Laut Gauselmann haben ihn vor allem die Jahre als Angestellter geprägt. Hier erhielt er Einblicke in die Automatenbereiche als Entwicklungstechniker und konnte zudem in Fabrikation und Fabrik „reinschnuppern“.

1977: Der „Merkur B“ verändert das Glücksspiel

Der umtriebige Gauselmann sorgte bereits 1974 zum ersten Mal für eine nachhaltige Veränderung der deutschen Glücksspielbranche. Mit der Gründung der ersten Spielothek schuf der Unternehmer eine Blaupause. Zahlreiche Spielhallen im Stile des Gauselmann, mit Teppich und Hydrokultur, wurden anschließend eröffnet. Der größte persönliche Erfolg allerdings gelang dem Unternehmer dann im Jahre 1977.

Hier brachte er mit dem „Merkur B“ den allerersten Spielautomaten Deutschlands auf den Markt. Ein kompletter Eigenentwurf, der damals noch rein mechanisch und ohne technische Hilfsmittel vorgestellt wurde. Auf Anhieb wusste das Gerät zu überzeugen, spielte mehr Umsatz ein als die Geräte der damaligen Marktführer und sorgte für einen wahren Anstieg der Spielfreude bei den Spielern. Schon 1975 prognostizierte Paul Gauselmann die Marktführerschaft, zehn Jahre später wurde diese erreicht. Und noch beeindruckender: Bis heute gehalten. Die Spielstätten von Merkur sind in ganz Europa zu finden, in jeder deutschen Spielhalle stehen zudem zig Geräte des Unternehmens mit der lachenden Sonne. Letztere hat sich längst zum Kult-Symbol entwickelt.

65 Jahre voller Unternehmenserfolge

Dass die Gauselmann Gruppe bis heute für Innovationen und eine enorme Strahlkraft steht, liegt aber natürlich nicht allein am damals entwickelten „Merkur B“. Vielmehr blieb Gauselmann seinen eigenen Werten und Ansprüchen jederzeit treu. Bis heute ist der Unternehmer, der übrigens mehr als 300 Patente anmeldete, noch in jeder Woche für vier Tage im Unternehmenssitz zu finden. Mit einem enormen Engagement leitete der Unternehmer über die letzten 65 Jahre seinen Konzern und konnte diesen durch wirtschaftliches Geschick und kluge Vorgehensweise sicher in Richtung Erfolg steuern. So beschränkten auch die eingeführten Restriktionen in Deutschland das Unternehmen nur bedingt. Selbst die Corona-Pandemie in den vergangenen Jahren führte nicht dazu, dass auch nur ein einziger Arbeitsplatz gestrichen wurde.

Geschaffen hat der Münsteraner einen Unterhaltungsgiganten, der tagtäglich unzähligen Menschen Spaß und Freude bereitet. Europaweit gibt es Spielstätten von Merkur bzw. der Gauselmann Gruppe. Die Geräte und Expertise wandern in die ganze Welt. Selbst auf Kreuzfahrtschiffen oder im Sportwetten-Bereich mischen die „Gauselmänner“ kräftig mit.

Stetige Unterstützung seiner Mitmenschen

Paul Gauselmann ist ein Erfolgsmensch. Was die Menschen um ihn herum besonders schätzen, sind aber weniger die zahlenmäßig beeindruckenden Erfolge. Viel mehr ist es die Tatsache, dass der Unternehmer auch das Leben um seinen Konzern herum nicht vergessen hat. So unterstützte er zum Beispiel das sogenannte medizinische Leuchtturmprojekt der roboterassistierten Chirurgie und finanzierte den OP-Roboter „da Vinci X“ am Standort Lübbecke. Über die Paul und Karin Gauselmann Stiftung werden zudem jedes Jahr hunderte soziale und kulturelle Projekte, aber auch Vereine, Privatpersonen oder Gruppen unterstützt. Neben dem Verdienstkreuz erster Klasse erhielt Gauselmann dafür bereits auch die Ehrenbürgerschaft in den Städten Espelkamp und Lübbecke. Gewürdigt wurde der Unternehmenslenker zudem mit der Ehrenpräsidentschaft des Verbandes der Deutschen Automatenindustrie, dessen Vorsitz er zuletzt 38 Jahre innehatte.

Sportlich engagiert ist Gauselmann auch abseits des geschäftlichen Alltags. So spielt der Konzern-Chef gerne ein paar runden im heimischen Tennisverein und unterstützt vor allem über die Gauselmann Gruppe eine Vielzahl deutscher Vereine. So tritt das Unternehmen unter anderem als Sport-Sponsor der Stadt Düsseldorf auf und ist hier Namensgeber für das Stadion von Fußballverein Fortuna Düsseldorf. Aber auch Partnerschaften mit anderen Vereinen und Sportlern gehören seit vielen Jahren zum Pflichtprogramm des Konzerns. Auch wenn es in den vergangenen Monaten merklich ruhiger um den Automaten-Unternehmer geworden ist, wird Paul Gauselmann der Branche hoffentlich noch einige Jahre erhalten bleiben. Gespannt sein dürfen Spieler jedenfalls schon jetzt. Darf man den Geräuschen aus der Gauselmann-Zentrale glauben, hat der Unternehmer bereits den nächsten großen Plan für das Online-Spiel in der Tasche.

Der Beitrag wurde am 31.8.2022 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern veröffentlicht.

Author: Joshua Morales