Casino in Balzers schließt zum 11.7.2022

Balzers in Liechtenstein mit der Burg im Hintergrund.

Es kommt zwar immer wieder vor, dass Casinos schließen. Das Casino, das in ein paar Tagen schließt, stellt allerdings eine Besonderheit dar. Es war knapp zwei Jahre in Betrieb, wird aber trotzdem geschlossen. Woran das liegt und wer diese Entscheidung getroffen hat, durchleuchten wir in diesem Artikel.

Balzers in Liechtenstein mit der Burg im Hintergrund.

Das von Casinos Austria geführte Casino in Balzers wird zum 11. Juli 2022 geschlossen. Das Unternehmen möchte das Casino in Schaanwald fördern. (©RandyJost/Pixabay)

Casinos Austria ist Besitzer von Casinos in Liechtenstein

Das in Österreich ansässige Glücksspielunternehmen Casinos Austria betreibt in Liechtenstein das Casino in Balzers und das Casino in Schaanwald. Einer eigenen Pressemitteilung zufolge soll das Casino in Balzers schließen und der Schwerpunkt soll auf das Casino in Schaanwald verlegt werden. Hierfür gibt es einige Gründe, anhand derer der Vorstand von Casinos Austria diese weitreichende Entscheidung getroffen hat. Deshalb wird das Casinoerlebnis in Balzers bereits zum elften Juli 2022 geschlossen.

Bevor wir auf die Gründung der Schwerpunktverlagerung eingehen, möchten wir die positive Nachricht weitergeben, dass die Mitarbeiter aus Balzers in Schaanwald weiter beschäftigt werden. Darüber freuen sich nicht nur die Mitarbeiter selbst. Es kann davon ausgegangen werden, dass sich auch die Spieler über diese Tatsache freuen werden. Immerhin begegnen sie in Schaanwald bereits bekannten Gesichtern. Der Pressemitteilung zufolge werden aber nicht alle Mitarbeiter übernommen. Diejenigen, die das Glück haben, werden auf besondere Weise geschult, um den neuen Anforderungen in Schaanwald gewachsen zu sein. Warum das so ist, liegt in einer der Gründe.

Casinos Austria setzt verstärkt auf Entertainment

Ein Grund, der von Casinos Austria erwähnt wird, ist die Spezialisierung auf Entertainment. Hierfür scheint sich das Casino in Schaanwald besser zu eignen. Ein Blick auf die Website des Casinos zeigt deutlich, was der österreichische Betreiber meint. So liegt bereits jetzt in Schaanwald ein exklusives kulinarisches Angebot vor. Eine elegante Bar unterstützt dies. Wichtig ist: Das Casino Schaanwald erfordert eine spezielle Kleiderordnung. Über diese kann sich jeder vor dem Besuch ausreichend informieren.

Allerdings gibt es ein weitaus umfangreicheres Angebot, weshalb es zum Beispiel jeden Dienstag einen Ladies-Abend mit außergewöhnlichen Gewinnmöglichkeiten gibt. Solche Events stellen eine Ergänzung zum regulär vorhandenen Programm dar. So wird bereits jetzt das Casino entsprechend des angesetzten Events dekoriert. Deshalb freuen sich alle Kunden über eine weihnachtliche Stimmung oder über eine blumige Dekoration an bestimmten Tagen. Hierbei sorgt Casinos Austria auch für die richtige musikalische Untermalung, damit garantiert jeder auf seine Kosten kommt.

Bezüglich des angebotenen Spiele-Sortiments gilt, dass jedes beliebte und bekannte Casinospiel vorhanden ist. Deshalb gibt es Tische für Roulette, Black Jack, Poker, Sic Bo und Macau Baccarat. Hinzu kommen zahlreiche Spielautomaten, um jeden Wunsch zu erfüllen. Auch das ist ein Grund, weshalb das Casino in Balzers geschlossen wird.

Neue Spielbankverordnung seit Anfang des Jahres gültig

Die neue Spielbankverordnung, die seit Anfang des Jahres für Liechtenstein gilt, ist ein weiterer Grund für die Neuorientierung. Aufgrund der Änderung der Spielbankverordnung gilt ein anderes Verhältnis zwischen Spieltischen und Spielautomaten. Neu ist, dass das Verhältnis auf 1:15 geändert wurde. Demzufolge dürfen pro Spieltisch nur noch 15 Spielautomaten aufgestellt werden. Früher durften immerhin 20 Automaten aufgestellt werden. Die Veränderung des Verhältnisses zwischen Spieltischen und Automaten wird als einer der Hauptgründe angegeben, weshalb Casinos Austria ab sofort verstärkt auf Entertainment setzt. Hierdurch wird jedoch eine andere Klientel angesprochen.

Hinzu kommt, dass aufgrund der neuen Spielbankenverordnung die Steuer erhöht wurde. Diese Änderung wurde keinesfalls grundlos festgelegt. Vielmehr gingen die Änderungen zum Teil von der Bevölkerung aus, um das Wachstum an Casinos einzudämmen. Im März dieses Jahres gab es ein Bürgerbegehren, demzufolge alle vorhandenen Casinos geschlossen werden sollen. Die Initiative ging sogar so weit, dass per Gesetz alle Casinos verboten werden sollen. Hinter dieser Forderung steht eine Befürchtung: Sollte die Anzahl der Casinos im bisherigen Tempo voranschreiten, gäbe es in Liechtenstein bald ein Casino pro 4.000 Einwohnern.

Aktuell ist eine unbegrenzte Anzahl erlaubt

Die eben erwähnte Befürchtung entstand nicht grundlos. Dem aktuellen Gesetz zufolge dürften in Liechtenstein eine unbegrenzte Anzahl an Casinos öffnen. Im Moment liegen der Regierung drei neue Anträge vor, über die noch nicht entschieden wurde. Diese wurden gestellt, obwohl es bereits sechs genehmigte Casinos gibt. Experten können jedoch nicht abschätzen, ob die Schließung des Casinos in Balzers Einfluss auf die Genehmigung weiterer Casinos nimmt. Womöglich hat Casinos Austria teils auf die Volksinitiative reagiert.

Diese bemängelt unter anderem, dass die letzte Gesetzesänderung im Jahr 2010 zu der aktuellen Situation führte. Damals wäre eine falsche Entscheidung getroffen worden. Deshalb wäre es jetzt notwendig, entgegen zu steuern und den guten Ruf von Liechtenstein wieder herzustellen. Ansonsten würde das Glücksspiel ausufern. Weshalb die Regierung bereits zum Januar 2022 die Spielbankverordnung geändert hat, wurde nicht bekannt gegeben. Immerhin wurde die Bürgerinitiative erst nach diesem Termin ins Leben gerufen. Eine Entscheidung hierüber gibt es noch nicht.

Muss Casinos Austria das Casino in Schaanwald ebenfalls schließen?

Käme die Regierung der Aufforderung nach, müssten innerhalb der nächsten 5 Jahre alle bestehenden Casinos schließen. Davon wäre auch Casinos Austria betroffen. In dem Fall stellt sich bereits jetzt die Frage, ob der Fokus und die geplanten Änderungen bezüglich des Casinos in Schaanwald lohnenswert sind. Diese Frage stellt sich deshalb, weil der österreichische Glücksspielkonzern in der Pressemitteilung auf die Entwicklung der letzten fünf Jahre hinwies:

Obwohl der Glücksspielmarkt in Liechtenstein erst im Jahr 2017 eröffnet wurde, gab es in den letzten fünf Jahren substanzielle Änderungen, auf die der Konzern mit der Schließung des Casinos in Balzers reagiert. Die Verlagerung des Fokus auf das Vorzeigecasino in Schaanwald ist ebenfalls den Änderungen zuzuschreiben. Womöglich legt der Konzern mit der Verlagerung auf das Entertainment den nächsten Schritt fest, um die nächsten Änderungen mit Bravour zu meistern. Sollte es in der Tat zur Schließung aller Casinos kommen, könnte das Casino in Schaanwald immer noch als Event-Location genutzt werden. Darin könnte ein Grund zu sehen sein, weshalb die Schwerpunktverlagerung stattfindet.

Der Beitrag wurde am 6.7.2022 in dem Magazin von Betrugstest.com unter den Schlagwörtern veröffentlicht.

Author: Joshua Morales